Suche

Die Brücke ins Regenbogenland

Brücke ins Regenbogenland

Das Regenbogenland (aufklappen)

Das Regenbogenland (zuklappen)

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf der anderen Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und
saftigem, grünem Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken und es ist warmes, schönes
Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen: Sie sind nicht mit ihren Menschen
zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich
eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf
und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus
und fliegt über das grüne Gras.
Seine Füße tragen es schneller
und schneller. Es hat Dich gesehen!

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder und Du schaust endlich wieder
in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben
verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen!

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein.

(Verfasser unbekannt)


Hier möchten wir den Tieren gedenken, die über die Regenbogenbrücke ins Regenbogenland gegangen sind und es leider nicht geschafft haben ein schönes Leben in einer lieben Familie kennenzulernen.

Natürlich sind auch die Hunde, die von einer liebevollen Familie adoptiert wurden für uns nie vergessen und wir werden hier immer ein Andenken an sie bewahren wenn sie über den Regenbogen gehen mussten.

Kerze f�r unsere verstorbenen Fellnasen

Dieses Licht wird immer für sie brennen.

 

Wählen Sie ein Jahr:
2017     2016     2015     2014     2013     2012     2011     Tierhimmel 2009-2013

Fülöp/Filou

 30.11.2017

Unser Hundeopi Fülöp ist heute mit 15 Jahren für immer von uns gegangen. Wir sind sehr traurig und hoffen, dass es ihm am Ende der Regenbrücke gut geht.

Fülöp konnte im Juli nach kurzem Tierheimaufenthalt in seine Familie reisen. Dort konnte er in einer liebevollen Familie seinen Lebensabend verbringen. Er hatte Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenprobleme, die behandelt wurden. Erst schlugen die Medikamente gut an, doch nun stellte Fülöp das Fressen und Trinken ein, so dass er erlöst werden musste.

Mach's gut kleiner Hundeopi! Wir werden dich nicht vergessen!

Boris

 09.10.2017

Unser großer Teddy, der liebe Hundejunge Boris ist nicht mehr da, wo er bis gestern noch mit seinen großen erstaunten Kulleraugen in die für ihn völlig neue und überraschende Welt geschaut hat. Ich weiß noch, dass er wohl am Liebsten von Esztergom nach Frankfurt gelaufen wäre, zumindest mußte er wirklich mit viel weiblichem Charme überredet werden, in seine Box zu steigen. In seinem neuen Zuhause angekommen, begann für ihn das volle Verwöhnprogramm, einmal waschen, legen, föhnen bitte. Boris fand das alles einfach nur erstaunlich und wunderbar und entwickelte schnell eine große und tiefe Verbundenheit zu seinem neuen Frauchen. Er ging super an der Leine, fuhr mit seinen Hundekumpels in die Sommerfrische ins Spessart und plötzlich schlug das Schicksal zu und es kam alles ganz anders. Es ging ihm von einem Tag auf den anderen rapide schlechter und dann haben ihn seine Kräfte einfach verlassen und er ist am 09.10.2017 in Frauchens Armen eingeschlafen, für ihn war es eine Erlösung, für Frauchen ist es das Ende der Welt. Boris hatte die schönsten Wochen seines Lebens, er wurde unendlich geliebt, hatte zwei Hundekumpels, die ihn sofort bei sich aufgenommen haben und alles schien geradezu perfekt, aber das Schicksal kennt kein Erbarmen und vielleicht hat Frauchen Recht wenn sie sagt, " Vielleicht ist er auch einfach zum Sterben zu mir gekommen". Wir werden es nie erfahren. Boris sitzt ganz weit oben auf einer dicken Teddywolke und schaut mit seinen großen Kulleraugen auf uns herunter und er soll uns immer eine Mahnung sein, "vergesst mir die alten und kranken Hunde im Tierheim nicht". Jeder hat eine Chance verdient. Boris hatte sie und er hat sie auf seine ganz eigene Art genutzt. Da bin ich mir ganz sicher. 

Barna

 08.10.2017

Heute ist unser ehemaliger Schützling Barna für immer von uns gegangen. Wir trauern um den lieben Rüden, der zuletzt an einer Niereninsuffizienz und Schilddrüsenunterfunktion litt. Es blieb keine andere Wahl als ihn zu erlösen.

Barna lebte jahrelang in Ungarn an der Kette und konnte letztes Jahr im Alter von elf Jahren nach Deutschland in eine Familie umziehen. Wir haben ihm von Herzen noch ein schönes und langes Leben gewünscht, leider war es ihm nicht vergönnt.

Mach's gut, kleiner Barna! Wir wünschen dir jenseits der Regenbogenbrücke ein unbeschwertes Leben!

Oliver

 25.09.2017

Oliver lebte die letzten Jahre ganz allein in einem Zwinger bei dem Sohn seines verstorbenen Frauchens und zog erst vor kurzem in unser Partnertierheim. Wir alle haben ihm so sehr ein liebevolles Zuhause für seine letzten Jahre gewünscht, in dem er geliebt und umsorgt wird. Leider sollte dies nicht mehr so sein, denn Oliver litt zuletzt an sehr starken epileptischen Anfällen. Heute Morgen ist Oliver über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir wünschen dir, lieber Oliver, im Hundehimmel ein unbeschwertes Dasein! Wir werden dich nicht vergessen!
 

Bolka / Adi

 25.08.2017

Adi hatte es in eine neue Familie geschafft und kam am letzten Wochenende mit uns nach Deutschland. Die Freude war riesengroß, bei Adi wie auch bei seiner neuen Familie. Leider währte das Happy End nicht lange, denn in der Nacht ist Adi verstorben und seine Menschen fanden ihn Tod in seinem Körbchen. Wir nehmen an, dass Adi eine Magendrehung erlitt an deren Folge er, viel zu jung, verstab.

Kleiner/großer Hundemann deiner Familie und vor allem dir hätten wir soooo viele glückliche Jahre in deinem neuen Leben gewünscht. Leider war dir das nicht vergönnt.

Wir trauern mit deiner Familie und werden dich immer in unseren Herzen behalten. Lass es dir, da wo du jetzt bis, gut gehen.........

Himba

 06.08.2017

Himba und Ivola – gemeinsam seid ihr gekommen und nun seid ihr gemeinsam gegangen. Trotz unserer intensiven Bemühungen konntet ihr euch nie an ein Leben in Gemeinschaft mit den Menschen gewöhnen: zu schwer wog die Vergangenheit und zu groß war die Angst. Ihr hattet im Leben nur eure Verbundenheit und diese nehmt ihr mit. So ist dieses unser einziger Trost, dass ihr nicht allein den Weg über die Regenbogenbrücke gehen musstet.

Wir werden euch beide ängstliche Hundeseelchen niemals vergessen – lebt wohl und endlich ohne Furcht.

Ivola

 06.08.2017

Ivola und Himba – gemeinsam seid ihr gekommen und nun seid ihr gemeinsam gegangen. Trotz unserer intensiven Bemühungen konntet ihr euch nie an ein Leben in Gemeinschaft mit den Menschen gewöhnen: zu schwer wog die Vergangenheit und zu groß war die Angst. Ihr hattet im Leben nur eure Verbundenheit und diese nehmt ihr mit. So ist dieses unser einziger Trost, dass ihr nicht allein den Weg über die Regenbogenbrücke gehen musstet.

Wir werden euch beide ängstliche Hundeseelchen niemals vergessen – lebt wohl und endlich ohne Furcht.

Arwen

 28.07.2017

Die tolle Arwen hatte in Ungarn keinerlei Chance auf Vermittlung, denn sie war schon eine alte Hündin. Trotzdem hatte Arwen im Dezember 2015 das große Los gezogen, denn ihr Herrchen, auch schon ein älterer Herr, sah sie und "verliebte" sich in die hübsche und adoptierte Arwen. Sie machte in der zurückliegenden Zeit ihr Herrchen sehr glücklich. Nicht nur Arwen hatte gesundheitliche Probleme, auch ihr Herrchen wurde schwer krank. Arwen ging am 28.07. für immer und nicht mal ein Monat später folgt ihr das Herrchen.

Nun sind beide, die zu Lebzeiten sehr glücklich miteinander waren, für immer zusammen, haben weder Schmerzen noch Sorgen und wir alle sind dankbar das Arwen bei einem lieben Menschen doch noch die Sonnenseite des Lebens kennenlernen durfte.

Liebe Arwen mach es gut und gib auf dein Herrchen an´acht....

Wir werden dich liebe Arwen nie vergessen und du wirst immer einen festen Platz in unseren Herzen haben!!

Jara

 24.07.2017

Unsere Jara hat uns für immer verlassen....................

Sie ist nie ein Vermittlungshund gewesen, Jara war aber der Auslöser für die Gründung von Herz für Ungarnhunde. 1998 wurde sie in Ungarn geboren und kam im Alter von 5 Jahren, nachdem man sie in Ungarn im tiefsten Wald mit einer Kette an einem Baum ausgesetzt hat, zu uns. Sie hat uns nicht nur unendlich viele glückliche Momente im Leben geschenkt, durch sie bin ich auf das Elend der Ungarnhunde aufmerksam geworden und habe diesen Verein gegründet.

Jara Du hast unser Leben viele Jahr, 13 Jahre und 8 Monate, so sehr bereichert und dafür sind wir unendlich dankbar. Dort wo du jetzt bist wird es dir immer gut gehen und du bist wieder bei deiner kleinen Gini.

Du fehlst uns so sehr und wirst immer ganz tief in unseren Herzen bleiben. Weil wir dich lieben, ließen wir dich gehen. So schwer es auch ist.......

Maki

 15.06.2017

Unsagbar traurig macht uns die Nachricht vom Tod unseres kleinen Maki. Der kleine süße Mann war bereits 11 Jahre alt, als er in unser Tierheim kam. In einer ungarischen Tötung sitzend war er schwer erkrankt und konnte nur dank der liebevollen Pflege unserer ungarischen Tierheimmitarbeiter, die ihn ins Tierheim holten und sich dort um ihn kümmerten, überleben. Als er dann noch das Herz einer Familie aus Deutschland gewinnen konnte, die ihn zu sich nahm, schien sein Glück perfekt zu sein. Doch aus einem gutgemeinten Tierarztbesuch ist leider nichts Gutes entstanden. Die ihm dort verabreichte Narkose war für Maki zuviel; nach ein paar Stunden ist er in Frauchens Armen entschlafen.

Lieber Maki, du hattest alle unsere Herzen gewonnen und wirst für immer ein kleines Plätzchen in ihnen behalten. Mach es gut, kleiner Mann !

Ela/Lotte

 14.06.2017

Liebe Ela/Lotte, fast ein Jahr durftest du glücklich in deiner neuen Familie leben. Dann die schlimme Nachricht, du hattest Krebs. Dein Frauchen tat alles für dich um dein Leben zu retten, doch es war leider zu spät und nun schaust du, liebe Ela/Lotte, von der Regenbogenbrücke auf dein geliebtes Frauchen, die unendlich traurig ist und dich so sehr vermisst.

Wir sind trotzdem glücklich, dass wir deiem Frauchen und vor allem dir kleine Ela/Lotte ermöglichen konnten, dass Leben von seiner Sonnenseite kennenlernen zu können.

Mach es gut tapfere Ela/Lotte, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.

Burkus

 26.05.2017

Heute morgen fand unsere ungarische Tierheimleitung Burkus Tod in seinem Zwinger. Wir gehen davon aus, dass die derzeit in Ungarn herschenden Hitze seinem Herzen  so sehr zugesetzt hat, dass es seine "Arbeit" nicht mehr leisten konnte. Wir alle hoffen, dass Burkus in der Zeit im Tierheim ein wesentlich schöneres Leben kennengelrnt hat, als er es viele lange Jahre an einer kurzen Kette führen musste.

Burkus wir werden dich immer in unseren Herzen behalten.

Mancus

 11.05.2017

Mancus hatte ein schweres Leben und zum Ende sollte sie auch noch ertränkt werden. Wir haben so sehr gehofft, dass die kleine Maus noch einmal ein glückliches Leben kennenlernen darf. Leider blieb dieser Wunsch aber unerfüllt, denn heute früh ist Mancus ganz friedlich für immer eingeschlafen. Nun ist sie im Regenbogenland und es wird ihr für immer gut gehen.

Kleine Mancus wir werden dich nie vergessen und dir immer ein Andenken bewahren.

Mara

 02.05.2017

Mara war zu früheren Zeiten ein Hund, für den wir versucht haben, ein Zuhause zu finden. Leider stellte sich dann heraus, dass sich Mara die Menschen, denen sie zugetan war, selbst aussuchen wollte, sodass es leider keine Möglichkeit gab sie nach Deutschland zu vermitteln. Mara litt seinerzeit schon an einer schweren Hüftgelenksdysplasie, die ihr starke Schmerzen bereitete. Sie wurde behandelt und konnte noch eine lange Zeit "sorgenfrei" im Tierheim verbringen. Allerdings wurden Maras Beschwerden, trotz Medikamenten, immer schlimmer und zu ihrer Hüfterkrankung kam auch noch eine Erkrankung der Wirbelsäule dazu und Mara konnte sich zuletzt nicht mehr eigenständig bewegen. Tierschutz ist es auch, ein armes Wesen, welches leidet, gehen zu lassen, sodass sich die Tierheimleitung, in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt, enschloss Mara von ihren Schmerzen und ihrem Leiden zu erlösen.

Mara wir hätten auch dir ein liebevolles Zuhause gewünscht. Nun bleibt uns nicht mehr als dir ein ewiges Andenken zu bewahren. Wir werden dich im Herzen behalten....

Mandolin

 25.04.2017

Gestern Abend rief die Pflegerin des Tierheims die Tierheimleitung Andrea an und berichtet, dass es Manodlin sehr schlecht geht. Andrea machte sich sofort auf den Weg zurück zum Tierheim und bei ihrer Ankunft ging es Mandolin schon so schlecht, dass sie den Weg zum Tierarzt, den Andrea sofort mit ihr angetreten hat, nicht überlebte. Leider können wir nicht sagen was genau die Todesursache war, aber wir alle sind unendlich traurig. So sehr hätten wir Mandolin ein liebevolles Zuhause gewünscht, in den sie einfach nur ein geliebter Hund hätte sein dürfen....

Wir werden dich nie vergessen kleine Mandolin.

Missy

 14.04.2017

Am Karfreitag diesen Jahres ging es unserer Missi plötzlich sehr schlecht und wir fuhren sofort zum Tierarzt. Auf dem Ultraschall zeigte sich ein bisher unbekannter Tumor an der Milz der sich eröffnet hatte. Schweren Herzens ließen wir unsere Missi über die Regenbogenbrücke gehen um ihr weiteres Leid zu ersparen. Wir sind unendlich traurig darüber und vermissen sie unglaublich, sind jedoch auch dankbar für die wunderschönen gemeinsamen Jahre mit einer wundervollen Hündin!

Atis/Axel

 05.04.2017

Wir sind sehr traurig, denn heute erhielten wir die Nachricht, dass Atis/Axel über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Er war noch so jung und hätte noch sooo viele glückliche Jahre in seiner Familie verleben sollen. Leider hatte Atis/Axel, wohl schon seit längerem unerkannt, einen Zwergfellbruch. Es ging ihm in der letzten Zeit nicht gut, sodass seine Familie sofort den Tierarzt aufsuchte. Nach eingehender Untersuchung wurde Atis/Axels Familie geraten, den kleinen Kerl operieren zu lassen, dem sie sofort zustimmten. Der schnellste Termin für eine OP war heute. Leider konnte Atis/Axel aber nicht mehr geholfen werden und er musste leider für immer gehen.

Klein Atis/Axel, jetzt tollst du über immer grüne Wiesen und es wird dir auf Ewig gut gehen.

Wir werden dich nie vergessen und sind in Gedanken bei deiner Familie...

Lafi

 03.04.2017

Leider musste Lafi über die Regenbogenbrücke gehen und hinterlässt eine sehr traurige Familie. Diese Familie hat Lafi von 3 Jahren bei sich aufgenommen und mit diesem Tag begann Lafis schönes Leben. Es stellte sich im letzten Jahr tragischer Weise heraus, dass Lafi an einer unheilbaren Krebserkrankung leidet, weshalb er nun erlöst werden musste. Man hat alles Menschenmögliche getan, aber eine Rettung gab es leider nicht. In Gedanken sich wir bei Lafis Familie und trauern mit ihnen.

Lafi Du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben und wir werden dich nie vergessen.

Von Lafis Familie erreichten uns sehr bewegende Zeilen. Hier kommen Sie zu Nachruf von seiner Familie.



   Volltextsuche



   Suche nach Eigenschaften oder Namen

Name des Hundes:
Hündin
Rüde
Welpe
bereits vermittelt
Katzenverträglich:
reserviert:
Patenhund:
Suche starten


        Impressum         Login                                                 Sitemap

nach oben