Suche

Es gibt vielerlei Gründe weshalb ein Hund zu einem Notfall wird. Zum einen, weil er eine gesundheitliche Beeinträchtigung hat oder aber weil er seinen derzeitigen Platz, aus welchen Gründen auch immer, verlassen muss. Manche Hunde kommen mit dem unvermeidbaren Stress im Tierheim schlechter zurecht als andere und sollten es deshalb möglichst schnell verlassen können. Auch Hunde, die in einer Pflegestelle nur begrenzt bleiben können, sind Notfälle. Gerade diese Hunde brauchen zeitnah ein festes Zuhause in dem sie aufblühen können.

Ayla ist ein NOTFALL!
Aufenthaltsort:
deutsche Pflegestelle in 32289 RödinghausenAyla ist ein NOTFALL!in Pflegestelle in Deutschland
Dort seit:
25.06.2017
Rasse:
Schäferhund-Mischling
Farbe:
Wolfsfarben
Geburtsdatum:
ca. 02.2010
Größe:
45-50
Kastriert:
ja
 

AYLA SUCHT EIN ENDGÜLTIGES ZUHAUSE

Beschreibung lesen

Ayla hat es bisher nicht leicht gehabt: Nach einem kurzen Tierheim-Aufenthalt, währenddessen sie sich nicht wohl fühlte und trauerte, konnte sie in eine Familie reisen, die ihr 5 Jahre lang ein Zuhause gab. Doch Ayla musste schuldlos und aus reinen „Vorsichtsmaßnahmen“ der Familienplanung weichen und kam so in unsere Pflegestelle. Hier zeigt sie sich als ein freundliches Hundemädchen, das schon einiges an erfolgter Erziehung zu bieten hat: sie ist in der Wohnung ruhig, stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, kläfft nicht, sondern meldet nur kurz an und kann alleine bleiben. Aylas Leinenführigkeit ist gut und sie ist sehr gehorsam: bei Spaziergängen hält sie - wie ein Profi - den ihr erlaubten maximalen Abstand gut ein und achtet stets auf ihre Menschen. Man kann sie auf freiem Feld ohne Leine laufen lassen und sie bleibt in der Nähe. Radfahrer, Inlineskater oder Jogger interessieren sie gar nicht, da läuft sie ganz brav an der Leine weiter. Die Pflegeeltern mögen Ayla sehr gerne und beschreiben sie als sehr liebevolle Hündin, die gerne nah beim Menschen ist. Für jede Aufmerksamkeit ist Ayla dankbar und genießt jede Streicheleinheit; sie kommt mit Kindern gut aus und ist ein eher ruhiger Hund. Aylas Manko sind Katzen, Dunkelheit und Lärm - das mag sie gar nicht. Verunsicherungen - wie durch ihr unbekannte Situationen, in denen der Mensch sie nicht führt oder ihr hilft, oder durch Verluste - begegnet Ayla mit der einzigen Lösung, die sie für sich herausfinden konnte: sie beginnt sich zu drehen, zu kreiseln und beißt sich dabei in die Rute. Der Umzug in die Pflegestelle hat zu einem starken Rutenbiss und eine darauffolgende Entzündung  geführt, so dass ein Teil von Aylas Rute abgenommen werden musste. Doch nun fühlt sich die hübsche Hündin in ihrer Pflegefamilie wohl und unsere wunderbare Pflegestelle konnte mit Liebe und Geduld Ayla über ihr Frustrationsverhalten hinweghelfen.  Da Ayla sehr menschenfixiert ist, wäre für sie ein Zuhause ohne Zweithund optimal. Vor einigen Jahren hatte sie eine Verletzung am hinteren linken Beinchen, welche Ayla aber in keiner Weise beeinträchtigt; es soll hier nur erwähnt werden.

Wenn Sie eine sehr liebe, bildhübsche Hündin suchen, die schon das Alltagsleben mit den Menschen kennt und problemlos mitmacht, dann ist Ayla eine perfekte Wahl. Bitte melden Sie sich für das bezaubernde Hundemädchen bei uns!



EINEN FLYER, DEN SIE FÜR AYLA IST EIN NOTFALL! AUSHÄNGEN KÖNNEN, FINDEN SIE HIER
Kontakt
für
Ayla ist ein NOTFALL!
Name:  
Claudia Tabe
Telefon:  
0151 / 14466736
Mail:  
c.tabe@herz-fuer-ungarnhunde.de
Papus
Aufenthaltsort:
Tierheim Ungarn, ab 17.12.17 in einer PS in 35614 Asslar
Dort seit:
20.07.2017
Rasse:
Mischling
Farbe:
weiß-braun
Geburtsdatum:
ca. 07.2005
Größe:
35-40
Kastriert:
Tierarztentscheidung
 

PAPUS SOLLTE EINGESCHLÄFERT WERDEN

Beschreibung lesen

Update 11.11.17: Unser lieber Hunde-Opi ist leider zum Notfall geworden. Es geht ihm nicht gut im Tierheim. Er frisst nicht mehr und wird immer dünner. Papus wird es schwer haben, den harten Winter in Ungarn zu überstehen.


Unser wunderschöner Hundopi Papus musste schuldlos leiden. Sein Frauchen kam in ein Heim und die Familie gab Papus skrupellos ab, um ihn einschläfern zu lassen. Nach so vielen gemeinsamen glücklichen Jahren. Kann man sowas verstehen? Nur, weil ein treuer Begleiter älter wird, ist er doch nicht weniger liebenswert. Papus war so lieb und arm anzuschauen, dass unsere Tierheimleiterin Andrea ihn sofort aus der Tötungsstation abholte und ihn in das sichere Tierheim brachte. Wir hoffen alle so sehr, dass Papus noch einmal eine Chance bekommt und trotz seines hohen Alters, eine ihn liebende Familie findet, die mit ihm seinen Lebensabend verbringt und ihm unendliche Liebe zeigt. Anfangs ist Papus schüchtern, doch, wenn er die Menschen kennen und lieben lernt, kann er gar nicht genug davon bekommen, zu kuscheln und zu schmusen. Er ist einfach ein ganz, ganz lieber und anhänglicher Kerl. Papus ist sehr ruhig, bellt kaum und kommt mit anderen Hunden prima zurecht. Leider sind seine Gelenke nicht mehr so gut, besonders vorne. Was wohl absolut normal im Alter ist. Er leidet unter einer Ellbogendysplasie. Dies beeinträchtigt ihn aber nicht weiter. Es geht alles einfach etwas langsamer :)

Leider hat er Katzen zum Fressen gern und sollte daher in einen katzenfreien Haushalt einziehen.

Haben SIE sich in den kleinen Mann verguckt? Suchen SIE vielleicht genauso einen ruhigen und freundlichen Begleiter? Dann rufen SIE ganz schnell bei uns an und lassen den lieben Hundeopi nicht zu lange warten.



EINEN FLYER, DEN SIE FÜR PAPUS AUSHÄNGEN KÖNNEN, FINDEN SIE HIER
Kontakt
für
Papus
Name:  
Christin Tabler
Telefon:  
01578 / 1724922
Mail:  
c.tabler@herz-fuer-ungarnhunde.de

   Volltextsuche



   Suche nach Eigenschaften oder Namen

Name des Hundes:
Hündin
Rüde
Welpe
bereits vermittelt
Katzenverträglich:
reserviert:
Patenhund:
Suche starten


        Impressum         Login                                                 Sitemap

nach oben