Suche

Abwicklung einer Vermittlung

Wichtige Informationen, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Tier adoptieren möchten:

Die Tiere auf unserer Homepage werden gechipt, geimpft und kastriert vermittelt, mit Ausnahme von Hunden die unter ca. acht Monate alt, sehr alt oder krank sind. Diese werden generell unkastriert vermittelt. Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, wenden Sie sich bitte an die dafür zuständige Kontaktperson. Die Kontaktdaten finden Sie im Inserat des jeweiligen Tieres. Ihre Kontaktperson wird sich so schnell als möglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Vor der eigentlichen Vermittlung wird im Regelfall eine Vorkontrolle bei Ihnen zu Hause stattfinden. Diese dient dazu, festzustellen wo und wie der gewählte Hund bei Ihnen leben wird. Es ist erforderlich zu vermeiden, dass zum Beispiel ein ängstliches Tier in einen Haushalt mit sehr kleinen Kindern kommt, dass ein Tier mit einer Behinderung nicht in einen Haushalt mit vielen Hindernissen wie z. B. Treppen etc. kommt. Wir möchten hierdurch sicherstellen, dass der zukünftige Halter und der Hund viele glückliche und zufriedene Jahre miteinander verbringen können. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Ist die Vorkontrolle positiv verlaufen, werden wir mit Ihnen einen Schutzvertrag abschließen. Die anfallende Schutzgebühr für das Tier ist vor Antritt der Tierschutzfahrt per Überweisung auf unser Vereinskonto zu zahlen. Die Schutzgebühr dient zur Kostendeckung der medizinischen Versorgung des Tieres wie z. B.  Chip, Kastration, EU-Heimtierausweis und der Behandlung eventueller Krankheiten oder Verletzungen. Bitte lassen Sie nur dann einen Hund bei uns für die nächste Tierschutzfahrt reservieren, wenn Sie und die mit im Haushalt lebenden Personen mit dem Hund einverstanden sind. Nachdem ein Tier für den künftigen Halter reserviert wurde, werden wir die Reisevorbereitung des jeweiligen Hundes veranlassen. Bitte bedenken Sie, dass dies bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen kann.

Weitere Tipps und Infos:

Über das Verhalten der Tiere zu Artgenossen und zu den Menschen können wir nicht nur die Eindrücke der Tierheimmitarbeiter und Pfleger weitergeben, sondern auch eigene. Ein erfahrenes Mitglied unseres Vereins ist bei jeder Tierschutzfahrt anwesend und verschafft sich selbst einen Eindruck über die Tiere. Es handelt sich meist um Hunde, die gefunden, am Tierheim ausgesetzt oder einfach abgegeben wurden. Trotz allem können wir nicht mit Sicherheit sagen, wie die Hunde sich in einem Zuhause entwickeln. Generell haben wir größtenteils positives Feedback erhalten. Wir können jedoch keine Garantie über des Verhalten in anderer Umgebung übernehmen.

Wichtige Punkte, die Sie beachten sollten:

Vielleicht stellt der Familienzuwachs Ihr Leben ganz schön auf den Kopf, denn Hunde haben Ansprüche und ein harmonisches Miteinander ist nur dann möglich, wenn sich alle darauf einstellen. Insbesondere junge Hunde brauchen die Nähe zum Menschen und kein Hund sollte länger als fünf Stunden täglich allein bleiben müssen. Dieses Limit erfordert eine langsame Gewöhnung.

Rassebestimmungen

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei den Hunden insbesondere Welpen, die gefunden oder abgegeben wurden, die Rasse nur vermutet werden kann. Es handelt sich meist um Mischlinge mit gewissen erkennbaren Rassemerkmalen. Gerade bei Welpen kann sich das Tier im Laufe des Erwachsenwerdens noch ändern. Wir können selbstverständlich keine Garantie auf die angegebenen Rassen übernehmen, weshalb wir hinter die angenommeme Rasse immer ein ? setzen!

Woran erkenne ich eine seriöse Tierschutzorganisation?

Es gibt leider auch “schwarze Schafe” unter den Tierschutzvereinen und Organisationen. Es werden teilweise kranke Tiere vermittelt, falsche Papiere ausgestellt oder dem neuen Herrchen oder Frauchen wichtige Informationen vorenthalten. All das erschwert ungemein die Arbeit der Tierschützer, die fast ihre gesamte Freizeit in seriöse Tierschutzarbeit investieren. Ein seriöser Tierschutzverein möchte Sie persönlich kennen lernen, prüfen wie und wo das neue Zuhause des Schützlings sein wird und wird auch nach der Vermittlung den Kontakt zu Ihnen halten. Achten Sie darauf, dass sowohl ein Schutzvertrag geschlossen und auch eine Schutzgebühr erhoben wird. Holen sie im Zweifelsfall immer Erkundigungen ein. Nach Klärung all Ihrer und unserer Fragen werden wir nach einer positiv verlaufenen Kontrolle mit Ihnen einen Schutzvertrag abschließen.

Was ist ein Schutzvertrag und was ist eine Schutzgebühr?

Ein Schutzvertrag enthält alle wichtigen Vereinbarungen für die Adoption und Haltung des Tieres. Zum Schutz des Tieres behalten wir an den vermittelten Tieren die Eigentumsrechte vor. Dies dient zum Schutz der Tiere gegen einen Weiterverkauf an Dritte oder sonstigen Mißbrauch. Sofern Sie das Tier aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten können, wird der Hund wieder in die Obhut unseres Vereins gehen. Bei Abschluß des Schutzvertrages wird eine Schutzgebühr in Höhe von (in der Regel) 350 € fällig. Diese überweisen Sie bitte auf unser Vereinskonto. Der Betrag kommt ausschließlich den Tieren zu gute und wird für die Betreuung der noch nicht vermittelten Hunde und für die medizinische Versorgung verwendet. Eine Schutzgebühr ist nicht steuerabzugsfähig und es kann keine Spendenquittung ausgestellt werden. Bis auf kranke, alte und nicht operierbare Hunde sind alle von uns vermittelten Tiere kastriert. Welpen treten ihre Reise generell unkastriert an und Sie müssen diese hier bei Erreichen der Geschlechtsreife (ab ca. 8 Monaten) kastrieren lassen.

Ankunft des Tieres:

Falls Sie sich für ein Tier aus einer Pflegestelle in Deutschland entschieden haben und die Entfernung nicht zu weit ist, können Sie Ihren Schützling nach Erledigung aller Formalitäten abholen. Bei logistischen Problemen wenden Sie sich bitte an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter. Falls Ihr ausgewählter Vierbeiner aus dem Ausland anreist, bekommen Sie den genauen Ankunftstermin rechtzeitig mitgeteilt. Den für Sie günstigsten Übergabeort stimmen wir mit Ihnen frühzeitig ab. Sie bekommen den vereinbarten Treffpunkt und die ungefähre Ankunftszeit Ihres Lieblings spätestens 1 Woche vor Ankunft schriftlich mitgeteilt. Nachdem Ihr Tier angekommen ist, werden wir auch weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben, und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nach bestem Wissen und durchgeführtem Gesundheitscheck werden unsere Tiere vermittelt. Sollte jedoch ein Gesundheitsproblem vorliegen welches uns bekannt ist, werden wir Ihnen dieses im Vorfeld mitteilen und besprechen. Der EU-Heimtierpass mit Angaben über die Impfungen und der Chipnummer wird Ihnen bei der Abholung Ihres Tieres übergeben. Ein Gesundheitspass ist nicht mehr erforderlich. Besorgen Sie vor der Ankunft ihres Lieblings alle notwendigen Utensilien. Halsband oder Geschirr und Leine könnes Sie Ihrem neuen Familienmitglied in unserem Abholort (Endhalt einer jeden Tierschutzfahrt) gegen eine Spende anpassen. Diese Spenden kommen ebenfalls den Hunden in Ungarn zu Gute. Bedenken Sie, dass die Hundeleine sowie das Halsband der Kraft Ihres Hundes standhalten muss. Denken Sie an Futter und zwei Näpfe. Besorgen sie Hundeshampoo, denn es ist möglich, dass Ihr Hund, wenn er aus dem ungarischen Tierheim kommt, nicht sehr gut riechen könnte. Eine Bürste für die Fellpflege sollte ebenfalls nicht fehlen.

Wenn der Hund endlich bei Ihnen ist:

Allgemeine Info: Es wird ein Hund bei Ihnen einziehen, der nicht aus einem wohlbehüteten Umfeld stammt. Der Hund hat bis dato noch nicht viel kennen gelernt und muss noch eine Menge lernen.

Die ersten Tage bei Ihnen: Es wird, gerade in der Anfangszeit, sicher viele Situationen geben, vor der sich der Hund fürchten oder erschrecken wird. Bitte haben Sie Verständnis und geben Sie dem Tier die Zeit die es braucht, um erst einmal den Stress der Reise zu verarbeiten und sich einzuleben. Es gibt Tiere, die in den ersten Tagen viel schlafen, andere wieder finden keine Ruhe. Das sollte Sie aber nicht weiter beunruhigen, denn jedes Tier geht anders damit um, den Reisestress zu verarbeiten. In jedem Fall sollten Sie den Hund an alles Neue mit der nötigen Ruhe und den Charaktereigenschaften des Hundes entsprechend heran führen. Denken Sie bitte auch daran, dass die meisten Hunde ein Leben im Haus nicht kennen und erst einmal Angst vor allem Neuen haben werden. Wenn Sie dem Hund die Zeit geben die er braucht, werden Sie sicher bald eine Einheit und der Weg ist geebnet für ein Zusammenleben das beide, Hund und Mensch, glücklich macht.

Bitte machen Sie sich bewusst, dass Sie keinen “fertigen” Hund bekommen, der alle Kommandos kennt und befolgt und dass die Hunde aus dem Tierheim  nicht immer stubenrein sind bzw. werden. Mit Liebe und Zuversicht lernen die Hunde sehr schnell, was das neue Herrchen oder Frauchen von ihnen erwartet. Falls schon Hunde in Ihrem Haushalt leben, sollten Sie diese in der ersten Nacht eventuell gesondert unterbringen.

Es kann vorkommen, dass die Neuankömmlinge nicht fressen wollen, oder sehr unruhig sind. Dies ist nach einer stressigen Reise kein Wunder und legt sich, nachdem der Hund etwas zur Ruhe gekommen bzw. sich eingelebt hat. Sinnvoll ist es, Ihr neues Familienmitglied bei Spaziergängen doppelt zu sichern, das heißt möglichst mit Geschirr und Halsband sowie zweiter Leine. Nach dem Stress der Reise und den vielen neuen Eindrücken kann es schon mal geschehen, dass der Hund in Panik gerät und versucht, sich aus dem Halsband zu befreien. Dann ist es gut, wenn dem Hund noch ein Geschirr angelegt wurde und er mit einer zusätzlichen Leine gesichert ist. Bringen Sie Ihren Neuankömmling am besten gleich nach Ankunft und dem ersten Gassigehen zu seinem Ruhelager (Körbchen etc.) und stellen Sie Futter und Wasser bereit. Lassen Sie ihm die nötige Ruhe alle Eindrücke zu verarbeiten und sich von dem Stress des Tages zu erholen. Kinder sollten Sie in der ersten Zeit darauf vorbereiten, dass der Hund zunächst alles kennenlernen und sich an das neue Umfeld gewöhnen muss. Bitte sichern Sie, gerade in der Anfangszeit, Türen und Fenster, denn wenn ein Hund noch keine Bindung zu seinen neuen Menschen hat, kann es vorkommen, dass der Hund versucht, aus dem Haus zu kommen. In solch einer Situation ist es dann sehr schwer, wenn nicht ausgeschlossen, den Hund wieder zu bekommen. Bitte beachten Sie auch, dass der Hund in der ersten Zeit im Garten mit einer Schleppleine geführt werden sollte. Man kann nie wissen, ob sich nicht vielleicht doch eine „Fluchtmöglichkeit“ ergibt. Mit viel Liebe, Zeit und Übung werden Sie Probleme, die sich eventuell einstellen, beheben können. Hierzu wäre der Besuch einer Hundeschule ggf. eine gute Hilfe. 

Formalitäten nach Ankunft des adoptierten Tieres:

Sie sollten Ihren Hund spätestens 2 Wochen nach Ankunft anmelden. Nach örtlich geltendem Landeshundegesetz benötigt man für den Hund einen Sachkundenachweis, eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung und die Chipnummer.

Sie können sich darauf verlassen, dass das Team von Herz für Ungarnhunde e.V. auch nach dem Einzug des Hundes bei Ihnen weiterhin Ansprechpartner bleibt und mit Rat und Tat zur Seite stehen wird!

Registrierung bei Tasso:

Alle gereisten Hunde werden durch Herz für Ungarnhunde e.V. bei Tasso registriert!

Alle von uns vermittelten Tiere sind gechipt. Beim Chippen wird dem Tier eine Microchip unter die Haut geschoben, welcher eine Identifikationsnummer enthält. Diese ist im EU-Heimtierausweis eingetragen. Sollte Ihr Tier einmal entlaufen und in ein Tierheim bzw. zu einem Tierarzt gebracht werden, kann dort der Chip mit einem Lesegerät ausgelesen und so der Halter des Tieres ermittelt werden. Die Registrierung bei Tasso hilft Ihnen bei der Suche und bei der Rückführung Ihres Tieres. Die Registrierung beinhaltet einen kostenlosen Tierausweis und die Tasso-Halsplakette, den 24 Stunden Notruf (einschließlich Wochenende), einen bundes- und europaweiten computergeschützten Tiersuchdienst, einen kostenlosen Plakatsuchdienst und die Suche über das Internet.

Bitte denken Sie auch nach der Adoption an uns!!!

Wir bitten Sie, uns Fotos und einen Bericht von bzw. über Ihren neuen Mitbewohner zukommen zu lassen. Wir werden beides auf unserer Homepage unter “Sofa gefunden”  einstellen. Fotos und Bericht werden von uns auch an die ungarischen Tierschützer weitergeleitet, denn das ist für sie Ansporn, ihre Tierschutzarbeit, so hart sie auch ist, weiter zu machen. Es ist das einzige, was sie von ihren ehemaligen Schützlingen bekommen.

© 2009 Herz für Ungarnhunde e.V.

   Volltextsuche



   Suche nach Eigenschaften oder Namen

Name des Hundes:
Hündin
Rüde
Welpe
bereits vermittelt
Katzenverträglich:
reserviert:
Patenhund:
Suche starten


        Impressum        Datenschutzhinweise         Login                                                 Sitemap

nach oben