Suche

Häufige Fragen:

In dieser Rubrik wollen wir Fragen beantworten, die ganz besonders oft an uns herangetragen werden. Weitere, ausführlichere Informationen finden Sie in der Rubrik „Wichtige Infos“.

Wie läuft die  Vermittlung eines Hundes durch den Verein Herz für Ungarnhunde e.V. ab?

Kontaktaufnahme: Zunächst nehmen Sie per Mail oder per Telefon Kontakt zu einem unserer Vermittler auf. Den jeweils für den Hund zuständigen Vermittler finden Sie unterhalb eines jeden Inserats.

Selbstauskunft/ Vorkontrollbogen: Der Vermittler wird Ihnen dann einen sogenannten Vorkontrollbogen zusenden und Sie bitten diesen auszufüllen. Hier werden Ihnen Fragen gestellt, die es dem Vermittler erleichtern sollen, eine erste Einschätzung treffen zu können, ob der ausgewählte Hund zu Ihnen passt bzw. ob eine Vermittlung des Hundes an Sie generell in Frage kommt.

Vorreservierung des Hundes: Wenn der Vermittler den Vorkontrollbogen zurückerhalten hat und die relevantesten Fragen geklärt sind, wird der Hund in unserem Partnertierheim (oder der Pflegestellenhund) für sie vorreserviert. Auf unserer Homepage erscheint dann neben dem betreffenden Hund das „Vorvermittelt - Herz“. Das bedeutet, dass der Hund für den Rest des Vermittlungsablaufes nur für Sie reserviert ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns bemühen, den weiteren Vermittlungsablauf schnellstmöglichst abzuwickeln, damit dem Hund keine anderen Vermittlungschancen entgehen.

Vorkontrolle: In der Folge wird der zuständige Vermittler eine Vorkontrolle organisieren. Das bedeutet, dass ein Tierschützer Sie Zuhause aufsuchen und versuchen wird herauszufinden, ob der ausgewählte Hund in Ihr ganz spezielles Umfeld passt. Hiernach gibt der „Vorkontrolleur“ seine Einschätzung an den Vermittler weiter. Dieser wird dann wieder mit Ihnen in Kontakt treten und Ihnen erläutern, ob eine Vermittlung des Hundes unsererseits befürwortet wird oder nicht.

Schutzvertrag und Schutzgebühr: Wenn die Vorkontrolle gut verlaufen ist wird Ihnen ein sogenannter Schutzvertrag übersandt. Hierin ist eine Frist vorgegeben, innerhalb derer Sie die Schutzgebühr an den Verein Herz für Ungarnhunde e.V. überweisen müssen (in der Regel innerhalb von 2 Wochen nach Ausfertigung des Schutzvertrages). Der Schutzvertrag muss unterschrieben und im Anschluss im Original postalisch an Ihren Vermittler zurückgesandt werden.

Reservierung des Hundes: Wenn Schutzgebühr und Schutzvertrag eingegangen sind, ist der Hund ab sofort fest für Sie reserviert. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass die Schutzgebühr innerhalb der vorgegebenen Frist entrichtet werden muss; hierdurch wollen wir verhindern, dass dem Hund Vermittlungschancen entgehen. Es kommt leider immer wieder vor, dass Interessenten während des Vermittlungsablaufes doch noch von einer Adoption des Hundes absehen. Nachdem Sie die Schutzgebühr überwiesen und den Schutzvertrag zurückgesandt haben, heißt es nun eigentlich nur noch warten auf die Ankunft des Hundes. Vor der Ankunft Ihres neuen Familienmitgliedes erhalten Sie natürlich noch alle relevanten Informationen per E-Mail von uns.

Nach der Ankunft des Hundes: Nachdem Ihr Schützling bei Ihnen eingezogen ist, wird sich der Vermittler bei Ihnen melden, um Sie - soweit notwendig –zu unterstützen oder Tipps zu geben und natürlich auch um sich zu erkundigen, ob es allen Beteiligten gut geht.

Die Hunde reisen geimpft nach Deutschland. Woher weiß ich, wann mein Hund in Deutschland wieder geimpft werden muss?

Bei der Übergabe des Hundes erhalten Sie einen EU-Heimtierausweis; diesem sind alle relevanten Angaben zu entnehmen. Im Zweifel fragen Sie Ihren Tierarzt.

Was bedeutet es, wenn im Inserat des Hundes, für den ich mich interessiere, hinsichtlich der Katzenverträglichkeit keine Aussage getroffen wurde?

Sollte eine Katze oder mehrere Katzen in Ihrem Haushalt leben, sprechen Sie bitte Ihren Vermittler an. Es ist möglich, die Hunde in Ungarn mit Katzen zusammenzuführen und in einem sogenannten „Katzentest“ festzustellen, wie der Hund auf Katzen reagiert.

Allerdings kann der Hund in einem häuslichen Umfeld anfangs doch anders auf eine Katze reagieren, denn die Situation in der dieser Test im Tierheim gemacht wird, ist für den Hund auf keinen Fall eine entspannte. Wir können daher für die Katzenverträglichkeit nicht garantieren!

Warum muss ich dem Verein nach der Ankunft meines Hundes Fotos von diesem übersenden?

Für die Leiterin unseres Partnertierheims in Ungarn - Andrea - ist jeder einzelne Hund, den sie gerettet hat, etwas ganz Besonderes. Der Lohn für ihre Arbeit ist es, auf Bildern zu sehen, was aus ihren ehemaligen Schützlingen geworden ist und vor allem zu wissen, dass es ihnen gut geht.

Auch wir aktiven Vereinsmitglieder freuen uns immer über Fotos unserer Fellnasen, egal wie lange sie schon in ihrem Zuhause in Deutschland leben.

Kann ich Pflegestelle eines Hundes werden und wie funktioniert das?

Grundsätzlich freuen wir uns immer über Menschen, die bereit sind, einen unserer Schützlinge bis zu deren endgültigen Adoption bei sich aufzunehmen. Diese Pflegestellen müssen über die entsprechende Sachkunde verfügen und uns diese durch überlassen einer Kopie, z.B. des Hundeführerscheins, nachweisen.

Die Haftpflichtversicherung (für Schäden außerhalb des Hauses gegenüber dritten Personen) wird über den Verein gewährleistet.

Als Pflegehunde kommen immer zuerst unsere „Notfelle“ in Betracht; also die Hunde, die aus bestimmten Gründen das Tierheim oder auch eine Endstelle dringend verlassen müssen.

Es erfolgt also in jedem Fall eine individuelle Absprache, ob und welcher Pflegehund für Sie in Betracht kommt. Sprechen Sie einfach unsere Ansprechpartner die dem jeweiligen Hund, für den Sie sich als Pflegehund interessieren, an. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende eines jeden Inserates oder Sie wenden sich per Mail an info@herz-fuer-ungarnhunde.de.

Wie reisen die Hunde nach Deutschland und wo kann ich den Hund abholen?

Die Hunde reisen in unserem vereinseigenen Transporter nach Deutschland. Die Fahrten werden ausschließlich von Vereinsmitgliedern durchgeführt, die hierfür eine entsprechende Genehmigung durch das Veterinäramt erhalten haben.

Unsere Fahrer steuern bei der Fahrt von Ungarn nach Deutschland drei Haltepunkte an. Der Endhalt ist immer in 37176 Sudershausen bei Göttingen. Ihr Vermittler wird mit Ihnen gemeinsam besprechen, welcher Haltepunkt für Sie am günstigsten zu erreichen ist und Ihnen auch aufzeigen, zu welchem Termin der Hund nach Deutschland reisen kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den Hund nicht zu Ihnen nach Hause bringen können; dies würde eine erhebliche Mehrbelastung für die anderen reisenden Hunde und auch für die Fahrer bedeuten.

Grundsätzlich ist es auch möglich, dass Sie Ihren neuen Schützling direkt in unserem Partnertierheim in Ungarn (Esztergom) abholen. Sprechen Sie bitte den zuständigen Vermittler darauf an.

Wieso muss ich eine Schutzgebühr für den Hund entrichten und wieso ist diese nicht erstattbar?

Die Schutzgebühren bilden die Grundlage dafür, dass unsere Tierschutzarbeit in dieser Form möglich ist. Mit Hilfe der Schutzgebühr werden die Kosten für den Transport der Hunde, für die medikamentöse Betreuung der Tierheimhunde, die Impfungen, die Kastrationen, die Chippungen und vieles mehr getragen.

Auch wenn Sie sich (im Ausnahmefall) nach der Ankunft des Hundes dazu entscheiden, diesen nicht behalten zu wollen, sind diese Kosten für den Verein bzw. für unser Partnertierheim bereits entstanden und können daher nicht zurückerstattet werden.

Muss ich meinen Hund bei Tasso e.V. anmelden?

Nein, die Anmeldung Ihres neuen Hundes beim Haustier Zentralregister Tasso e.V. übernehmen wir. Sie erhalten dann die entsprechenden Unterlagen von Tasso später per Post.

Muss mein Vermieter mit der Hundehaltung einverstanden sein?

Sollten Sie zur Miete wohnen, verlangt der Verein Herz für Ungarnhunde e.V. im Rahmen der Vermittlung die Vorlage einer schriftlichen Bestätigung Ihres Vermieters, dass dieser mit der Hundehaltung einverstanden ist. Dies dient auch Ihrer Sicherheit, damit es nach der Ankunft des Hundes nicht zu Problemen mit Ihrem Vermieter kommt.

Sollten Sie in einer Eigentumswohnung leben, verlangt der Verein die Vorlage des schriftlichen Einverständnisses Ihrer Eigentümergemeinschaft.

Wie alt muss ein Welpe sein, damit er zu mir nach Deutschland reisen kann?

Ein Welpe darf erst im Alter von 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden. Bei einer grenzüberschreitenden Reise muss diese Impfung, nach Vorschrift des Gesetzgebers, 21 Tage alt sein. Wenn Sie also einen Welpen aus Ungarn adoptieren möchten, kann dieser erst im Alter von etwa vier Monaten zu Ihnen reisen.

Woher weiß ich, wie die Regelungen hinsichtlich des Sachkundenachweises in meinem Bundesland ausgestaltet sind?

Hier finden Sie einen hilfreichen Link: http://diehundeschulen.de/hundeschulen-blog/hundehalter-sachkundenachweis-nach-bundesland/, der hierzu ausführlich Auskunft gibt. 

Woher weiß ich, an welchen Stellen Leinenpflicht für meinen Hund herrscht?

Hier finden Sie einen hilfreichen Link der Homepage http://www.leinenpflicht.com/ , der hierzu ausführlich Auskunft gibt.

   Volltextsuche



   Suche nach Eigenschaften oder Namen

Name des Hundes:
Hündin
Rüde
Welpe
bereits vermittelt
Katzenverträglich:
reserviert:
Patenhund:
Suche starten


        Impressum        Datenschutzhinweise         Login                                                 Sitemap

nach oben